Familienausflug ins 7 Grad am Zollhafen: Geburtstagsbrunch!

Eine liebe Freundin feierte heute ihren 40. Geburtstag im 7 Grad am Zollhafen. 20 Erwachsene und 9 Kinder waren eingeladen und durften zum Brunch am Sonntag beim leckeren Buffet zugreifen. Drei Stunden verweilten wir dort. Und ich weiß ja nicht, wie ihr das seht, aber ich finde, dass DREI Stunden mit Kindern in einem Restaurant eine echte Leistung sind und es wirklich für das Lokal spricht, wenn man das gut über die Bühne bringen kann. Unsere Kids sind jedenfalls immer in Action. Stundenlang zu malen, Bücher zu gucken oder anderen unauffälligen Tätigkeiten nachzugehen liegt ihnen leider nicht so richtig. Und Erwachsene empfinden den kindlichen Bewegungs- und Unterhaltungsdrang ja oftmals als unangenehm, schließlich wollen sie sich primär in Ruhe unterhalten. Das trifft auch auf mich zu. Ich will mich im Restaurant am liebsten auch in Ruhe mit den anderen Anwesenden unterhalten statt die Kinder zu bespaßen. Und so kommt es, dass ich zugegebenermaßen nur sehr, sehr selten „richtig essen gehe“ mit den Kids, weil ich es nicht richtig genießen kann. Dann lieber ein Snack auf dem Spielplatz.

Das 7 Grad erwies sich als sehr angenehme Örtlichkeit mit genügend Platz zum Herumlaufen. Ein paar Unterhaltungsmaterialien hatte ich natürlich eingepackt, aber Kinder sind ja meist erfinderisch und spielen dann – wie heute – mit den Deko-Luftballons und den kleinen Steinchen im Außenbereich, bestaunen die Standventilatoren, machen eine Rundfahrt mit dem Glasaufzug, schnappen sich ein Papier zum gemeinsamen Stadt-Land-Fluss-spielen, ein Strohhalm wird zum Zauberstab,… und manchmal sitzen sie tatsächlich auch einfach da und essen oder trinken etwas. Außerdem lernt man tolle Dinge voneinander. So z.B. Zungenbrecher, die wir noch gar nicht kannten: „Auf den sieben Robbenklippen sitzen sieben Robbensippen, die sich in die Rippen stippen bis sie von den Klippen kippen.“

Wer nun Lust bekommen hat, das 7 Grad selbst zu testen: Es gibt natürlich auch eine Website, auf der ihr alle wichtigen Infos und auch ein paar Fotos dieser wirklich schicken Lokalität findet.

Meine persönliche Essensempfehlung von einem früheren Besuch: Das spanische Omelett!

Im Idealfall könnt ihr euren Ausflug ins 7 Grad mit einem Besuch in der Kunsthalle kombinieren, die im selben Gebäude ist. Dort gibt es die Jugendkunstschule, bei der unsere Große bereits einmal einen zweistündigen Workshop inklusive Bastelzeit besucht hatte, was ganz hübsch war. Aktuell bieten sie eine „Sommerakademie“ in den Sommerferien an. Von Wachsskulpturen über Sandbilder bis hin zur „Zukunftsarchäologie“ ist einiges geboten, was wirklich interessant klingt. Ansonsten kann man auch Kinderführungen für verschiedene Altersklassen buchen, wenn der Kindergeburtstag mal kulturell wertvoll sein soll. (Übrigens auch eine Rallye namens „Kunstdedektive“ für 6-11jährige.)

Apropos kulturell wertvoll: Direkt hinter dem Parkplatz am Eingang könnt ihr eine alte Lok bestaunen. Wie auch immer die da hingekommen sein mag…

Um 13 Uhr haben wir die Kinder und Tina Tiger wieder eingepackt und fuhren heim. Heute Abend braucht es kein großes Abendessen mehr. Die Bäuche sind rund… Ab in die Hängematte!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s