Auf der Zitadelle – und überall: Faszination Auto :-)

Wenn man Mama eines kleinen Jungen ist, lernt man die Welt mit anderen Augen zu sehen. So bekommen beispielsweise Autos einen ganz neuen Stellenwert. Wenn wir durch den Ort gehen, kommen wir oft nur schleppend voran, weil JEDES Auto am Wegesrand kommentiert werden muss. Und wenn dann noch ein lautes Motorrad oder ein großer Traktor vorbei fährt, kennt die Begeisterung keine Grenzen. An meinen Nerven zerren allerdings Gespräche wie das folgende:
Junior: „Ey, guck mal, ein Nissan!“
Ich: „Das ist ein Fiat.“
Junior: „Das ist ein Nissan!“
Ich: „Du darfst mir glauben, dass es ein Fiat ist. Ich kann schon lesen.“
Junior: „Das ist ein Nissan!“
Grrr. Die totale Beratungsresistenz! Erfreulicherweise sitzen die meisten Automarken schon recht gut. Mercedes, Opel, BMW, Peugot, Renault, Hyundai und Mazda werden sicher erkannt, Minis und Smarts ebenso, Skodas zumeist,… und da es in der Nachbarschaft auch zwei Mustangs gibt, sind auch diese wohl bekannt. Sein Traumauto ist aktuell ein großer Ranger. Aber ein Porsche wäre auch okay 😉

Heute Nachmittag hatten Junior und ich nur uns beide. Die Große war auf dem dritten Kindergeburtstag dieses Wochenendes (dieses Mal im Clip ’n Climb), der Papa musste arbeiten. Ich konnte mich also bei der Tagesplanung austoben und wählte für Junior und mich ein schönes Ausflugsprogramm, um meinen Bedarf an Unterwegssein und seine Freude an coolen Fahrzeugen miteinander zu verbinden. Auf zum Zitadellenfest!

Unser Auto parkten wir am Mühldreieck und fuhren mit der Straßenbahn zum Gautor. Von dort ist man in wenigen Minuten an der Zitadelle. Den ersten Oldtimern begegneten wir bereits auf dem Weg dorthin.

Die Reise hatte sich auf jeden Fall gelohnt. Auf der Wiese parken alte Ferraris, Porsches, schicke Fiats, Mercedes-Klassiker, ein edler MG, viele VW Käfer, Feuerwehr-Oldtimer,… Nach unserem ausführlichen Rundgang gönnten wir uns ein Eis, guckten den Tanzmädels auf der Bühne zu… und dann entdeckte der kleine Autofan einen Stand, bei dem man sich selbst als virtueller Rennfahrer versuchen kann. Wenn denn die Beine bis ans Gaspedal reichen. War bei ihm nicht der Fall. Aber der nette Standbetreuer gönnte ihm dennoch glückliche 3 Minuten am Steuer des Rennwagens. Ich befürchte, eines Tages wird doch eine Spielekonsole bei uns einziehen müssen… Er war total happy!

Bevor wir das Festgelände verließen, mussten wir aber noch etwas machen, das zur Örtlichkeit passte: einen Rundgang durch die unterirdischen Gänge. Nicht sooo spektakulär, aber immerhin eine unterhaltsame Art, dem Kind ein paar Extraschritte abzuverlangen. Und ich war auch noch nie dort unten gewesen.

Direkt neben dem oberen Ausgang der Mainzer Zitadelle kommt man übrigens an der vermutlich tollsten Rutsche der Stadt vorbei: Einer riesigen Röhrenrutsche! Die sollte jeder mal getestet haben.

Abschließend ein kleines Quiz zum Thema Autos: Wie heißt das für Sportwagen charakteristische Autoteil, das auf dem nachfolgenden Bild zu sehen ist?

Antwort: Es ist ein RENNSTAB 🙂

Ein Gedanke zu “Auf der Zitadelle – und überall: Faszination Auto :-)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s