Einmal kurz die Selz umrunden – in Stadecken-Elsheim

Unser Junior musste heute einen kleinen Zwangsspaziergang machen. Ohne Buggy. Tatsächlich zu Fuß. O mein Gott. Einmal um den Bach. Ähm… Fluss. Genauer gesagt: Vom Sportplatz in Stadecken-Elsheim aus einmal die Selz entlang, über ein Brückchen und zurück zum Sportplatz. Eigentlich keine große Sache, aber die Beine eines 4jährigen können nur hin und her toben, konstant in eine Richtung zu laufen scheint sie immens zu ermüden.

Dabei ist es ein schöner Weg, den wir ganz spontan beschritten, nachdem wir zuvor beim Fußballspiel der Großen zugesehen haben (4:2 gewonnen!). Diesmal fand ich es am Spielfeldrand sogar recht spannend – obwohl ich weiß Gott kein Fußballfan bin und die allsamstaglichen Sportereignisse häufig meide. Heute waren aber meine Tante und mein Onkel noch zu Besuch und auch mein Schwiegervater hatte einen Ausflug dorthin unternommen. Die Sonne schien und es gab eine bemerkenswert leckere Kuchenauswahl vor Ort (alles 1 Euro). Also war die Halbzeit, die wir gemeinsam schauten, doch sehr gelungen. Abgesehen vom selbstgebackenen Kuchen gibt es noch etwas anderes, das für mich als Angehörige aktiver Fußballmenschen recht praktisch ist: Man kommt in diverse Örtchen, die man so vermutlich nicht besucht hätte. Und manchmal bietet es sich an, dort eine Runde zu drehen. Als mein Liebster damals noch selbst spielte, sind eine Freundin, mein Töchterlein (damals noch im Tragegurt) und ich immer wieder einmal mit zu Auswärtsspielen gefahren und erkundeten dort die Umgebung. Auch die kleine Runde in Stadecken-Elsheim bin ich bereits einmal gelaufen, weshalb mir die Einladung zum Spaziergang über die Lippen rutschte, als meine Tante, mein Onkel, Junior und ich eigentlich zur Heimfahrt ins Auto steigen wollten. Der Vorschlag stieß zumindest bei den Erwachsenen auf Gegenliebe. Und das Kind musste eben mit, war aber sichtlich irritiert und fragte regelmäßig, wo denn nun eigentlich das Auto sei. Eieieiei.

Dabei ist es wirklich ein hübscher kleiner Weg! Erst läuft die Selz zur Rechten, links genießt man den Blick ins weite Rheinhessenland. Dann über eine kleine Brücke hin zur Ruine des 1000-Mägde-Turms. (Wieso denn dieser Name? Ein Schild vor Ort verrät es euch!) Wenn man nun ein Picknick dabei hätte, ein wunderbarer Platz, um die kleinen Beinchen auszuruhen. Und dann auf der anderen Bachseite zurück, vorbei an diversen Pferden und Eseln, die in einigen Metern Entfernung auf der Koppel stehen. Dauert auch insgesamt nicht lange…

Wenn meine liebe Verwandtschaft nicht doch wieder zeitnah die Rückreise ins Frankenland hätte antreten wollen, so könnte ich euch nun auch über die Spielplätze Stadecken-Elsheims berichten, die unser Junior sicherlich hätte testen wollen. Aber das machen wir dann ein anderes Mal. Die Website mit wertvollen Hinweisen, wo es überall Spielplätze gibt, hab ich jedenfalls schon einmal rausgesucht (hier). Es ist ohnehin lustig, dass ich bislang immer nur wegen irgendwelcher Fußballspiele in dieser Gemeinde war, die aus Ebersheim kommend direkt hinter Nieder-Olm liegt. Also nur zwei Orte weiter.

Memo an mich: Laufen muss ich mit unserem Junior dringend üben. Sonst wird er wie der Rest meiner Familie. Die bewegt sich nur mit Bällen zu Fuß vorwärts oder eben auf Rädern. Sowas!

2 Gedanken zu “Einmal kurz die Selz umrunden – in Stadecken-Elsheim

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s